Spenden über PayPal

Im Neuen Zuhause

Lia – jetzt Lille

Lia – jetzt Lille

Alles begann mit Kendra, die freche kleine Hundedame meiner Freundin.  Waren wir bis dahin eher skeptisch, was Hunde aus dem Ausland betraf,  überzeugte Kendra uns auf ganzer Linie. Und wie es so kommt, erst schaut man nur ein bisschen auf dem „La Palma Internet Auftritt“, und irgendwann verliert man sich in einem Foto mit passender Beschreibung und einem Video, das man immer und immer wieder anschaut. Nach zwei Monaten gab mein Mann die Parole raus, „nun ruf da an“. Gesagt getan, und nach ausführlichen Telefonaten und Vorkontrolle war Lille für uns reserviert. 

Die Unsicherheiten und Fragen zur Abholung am Frankfurter Flughafen wurden durch eine ausführliche Email geklärt und am 08.10.16 nahmen wir Lia in Empfang, der spannendste Augenblick 2016. Die Rückfahrt verlief ohne besondere Vorkommnisse, obwohl Lille nach einer überwundenen Distanz von fast 3000 km natürlich verunsichert und zurückgezogen war.

Der gut geplante Empfang in unserem Zuhause verlief leider vollkommen konträr zu unseren Vorstellungen, unsere kleine Hundedame Katy zeigte erstmal die rote Flagge und machte deutlich, dass andere Hunde jeglicher Art in ihrem Wirkungskreis nur willkommen sind, wenn sie nach dem Spielen wieder gehen, als würde sie ahnen, dass Lille ab sofort ein neues Mitglied der Familie sein würde.  Eine große Herausforderung für Hunde und Menschen, die die ersten Wochen schwierig gestaltete. Zudem kannte Lille selbstredend so gut wie gar nichts von Leben in einem Haus, vom Laufen an der Leine, Knüpfen von Sozialkontakten zu anderen Hunden, wenn man an einem „Strick hängt“, usw.

Die erste Zeit mit zwei Hunden war schwierig, arbeits- und zeitintensiv, und auch ernüchternd,  aber nie aussichtslos, immer Stand der Gedanke im Raum, alle Mitglieder der Familie unter einen Hut zu bekommen, und das haben wir geschafft.

Katy und Lille lieben sich heiß und innig…ohne Übertreibung. Sie profitieren von einander, spielen gemeinsam, kuscheln und sind sich immer einig, besonders was das Zerlegen meiner Gummistiefel betrifft, ebenso bellt die kleine Katy jetzt jeden Hund an, sie kann sich ja hinter ihrer großen Schwester Lille prima verstecken. Lille hat viel von ihr gelernt und über Katy Vertrauen aufgebaut, zu fremden Menschen, zu Leinen, zum Tür-Klingeln, und ähnlichem – es passt perfekt.

Jetzt, im Dezember nach nicht mal zwei Monaten, läuft Lille schon ohne Leine, und kommt relativ gut, wenn wir sie abrufen, es sei denn sie genießt ihre Freiheit in vollen Zügen und springt voll Übermut durch den Wald. Auch wenn beide Hunde alleine sind wird nichts kaputt geknabbert, ganz im Gegenteil der Küchenfußboden sieht sauberer aus als vor unseren gehen, kein Krümel zu sehen. Stubenrein war sie seit dem zweiten Tag im Haus, das war nie Thema.

Lille ist angekommen, voll und ganz, wir haben sie sehr ins Herz geschlossen und für nichts auf der Welt geben wir sie wieder her. Lille ist wie beschrieben, lieb, geduldig, freundlich zu Artgenossen und zu Menschen. Es liegt an uns, den Hunden mit der richtigen Portion Geduld, Vertrauen und Lässigkeit entgegenzukommen.

Liebe Grüße aus Minden von Fam. Strunk und Lille

Zurück